Januar 13, 2008

Israel " Das Musical"


Nach dem Musical "Oklahoma" gibt es nun auch noch das Musical "Israel". Die Uraufführung fand in Jerusalem statt zum Empfang von Mr. Bush. "Somewhere over the Rainbow" in Hebrew wurde auch noch daruntergemischt. Dies ist kein Playback oder ein Remix. Man spürt förmlich das enthusiastische Nationalgefühl der beiden Völker auf die eigene Seele überschwappen. Man möchte am liebsten aufspringen und auf seinem Sofa zu den Rythmen von Havanagila hüpfen, aussteigen, alles verkaufen und im Kibbuz umsonst für den Staat Israel arbeiten. Ich war nicht mutig genug. Ich hüpfte nur und bin von dieser Staatsempfangschoreografie hin und weg.
Ihr Sie herzlich grüssender Herrmann Finkelsteen Djerman Admin

Kommentare:

Ruediger hat gesagt…

Horrible! Much heavier as the jewish S-bomb...
wruauuueueueueuuuuucchhhhhhhhhhhhh....

Ruediger

Mos Sad hat gesagt…

This polit-soap was one of the most depressive and most senseless moments in my secret agent life. My hair turned grey, my feet are smelling like burned leather..

Mo Sad

Annette hat gesagt…

You need a visit to a Kibbuz restaurant, kosher food and flowers on the table.

http://www.associatedcontent.com/article/438673/the_top_vegetarian_restaurants_in_new.html?page=2

I recommend Claire's Corner. Would be good also for Mr Bush.

frans Neugebauer hat gesagt…

So werden die Gemeinderäte und Politiker auf waldörflichen Monatsfeiern begrüsst, natürlich alles unelektrifiziert. Ja in Israel scheint der Waldorf Style so richtig en vogue zu werden.
Sevus Frans

Annette hat gesagt…

Lieber Frans,

komm, Israel hat den Waldorf praktisch erfunden. Die haben doch von jeher Kommune. Na und die Hotelkette weiss doch Leuten wie Bush, und Finkelsteen, einen angenehmen Abend zu bieten