Oktober 17, 2007

" 500 Neger, Goethe und eine Brasilianerin" LITERATURRÄTZEL

" (...) Und nun darf ich ja auch beifügen, warum ich nicht mehr ins Damencafé gehen darf. Eine ( Frau )* präsentierte mir dort unter den Klängen einer verführerischen Musik auf einem Teller den jungen Goethe. Da er mir in solchem Zappelzustand unwahrscheinlich erschien, lehnte ich ihn ab. Der jugendliche Goethe eine Marionette, eine Puppe, danke! Aber diese Verfehlung wäre noch hingegeangen, es erschien da aber eines Tages eine der schönsten jungen Frauen, die ich je in meinem Leben sah, eine Brasilianerin, mit der ich mich, da sie sich zu mir gesetzt hatte, in ein Gespräch verknüpfte. Sie sagte mir, sie besässe fünfhundert Neger. Da ich an diese Neger und an all ihren pünktlichen Gehorsam nicht glauben wollte, nannte sie mich einen Baueren, und zwar laut genug, dass es die gesamte werte Angesammeltheit, die aus einem Prachtstrauss von weiblichen Zierden bestand, hörte. Ich war vernichtet. Halbpatziger Goethekenntnis, die diesem Dichter als Verbeugungsmännlein und aus nichts als Artigkeit bestehend nehmen will, und meinem Widerstand gegenüber leichtschürzeliger Afrikaauffassung verdanke ich die Verbannung aus den Zirkeln der Eleganz. Ich trinke jetzt mein Glas Bier in der unteren Stadt und befinde mich wohl dabei. (...)"
* wurde aus Rätzelgründen verändert
Liebe Leserinnen und Leser, liebe Antropsfyblogheads und Nicht- Antropsfyblogheads
in unserem heutigen Literaturrätzel wollen wir den Namen des Autors und den Namen des Romans.
Namhafte Anthroposophen wollten ihn nach Dornach holen,doch vergeblich, vielleicht gefiel ihm ja die leichtschürzelige Afrikaauffassung der Anthroposophen nicht, dass er eine Karriere am Goetheanum ablehnte. Aber nicht nur Anthroposophen interessierten sich für ihn,sondern auch die amerikanischen Filmemacher die Coenbrüder ( Big Lebowski, Brother where art thou?, die in den 90er Jahren versuchten Literatur dieses Mannes zu verfilmen. Leider kam nie etwas für den Zuschauer dabei heraus. Aber irgendwo in den Archiven der Coenbrüder müsste es noch Material über dieses Projekt geben.
Wie heisst der Autor und wie heisst der Roman aus dem hier zitiert wurde?
Ihr Herrmann Finkelsteen

Kommentare:

Annette hat gesagt…

http://canaillo.blogspot.com/2007/04/der-steiner-film-kommt.html

Ich kann mich nur an den Versuch terras erinnern, den Steiner-Film abzulichten. Terra hat die Idee von jeher unterstützt.

Die Rät"z"elfrage besteht für mich darin, warum auf der einen Seite die Integrität der Frauen Steiners dort so ausgebildet aber auf der anderen auch ausgespielt ist.

Aber bisher ist das Interesse an Filmen in den beiden Doppelblogs immer das Wichtigste gewesen. Beiden glaubt man auch einfach die Multikultur die hier stattfindet, und die Gleichberechtigung der Menschenrassen. Es wird halt viel geflachst.

Murat: Mat, wir hatten heute viel Sonne und genausoviel gute Laune, jede Menge VIP Besuch. Im Großen und Ganzen hielten sich Stress und Freude an der Arbeit die Waage. Man hat als Mensch eine Bedeutung und Gott sei dank versteht man sich. Meinetwegen könnte es erstmal immer so weitergehen.

Mehr?
Gruß Annette

Annette hat gesagt…

@Herrmann Finkelsteen:

Sehr geehrter Herr German Admin, haben Sie etwas gegen Low Paid Jobs. Es ist nur, weil Sie BAUER gesagt haben. Ich trage immer noch meine Hartz IV Klamotten (seit 1 Jahr wieder in Arbeit) und zwar mit Würde. Manchmal kann man einfach dem herkömmlichen Schönheitsideal nicht entsprechen.

Soll nur ein Flachs sein ;-D

Anonym hat gesagt…

Robert Walser "Jakob von Gunten"

Liesel

Herrmann Finkelsteen hat gesagt…

Gratulation Robert Walser stimmt, doch der Roman heisst anderst.
Vielleicht wissen Sie ja die Namen der namhaften Anthroposophen? Zwei würden reichen und Sie sind die Gewinnerin des zweiten Literaturrätzels. Sie dürfen sich dann was von uns wünschen zum Beispiel Ihren Lieblingssong oder Lieblingsgedicht.
Herrmann Finkelsteen

Anonym hat gesagt…

Lieber Herrmann Finkelsteen,

ehrlich gesagt mußte ich raten, weil ich Walsers Bücher nicht besitze und das Zitat nicht nachsehen konnte; es schien mir am ehesten in den Berlin-Bericht "Jakob von Gunten" zu passen; aber im Zitat ist die Rede von Unter-und Oberstadt, also wohl Bern.
Befreundete Anthroposophen: ja gewiß Christian Morgenstern, vielleicht auch Michael Bauer.


Robert Walser wurde erst Ende der 1970er wieder entdeckt und neu verlegt; ich konnte nie viel von ihm lesen, weil ich die Not und empörende Ungerechtigkeit die er so gelassen und genau erzählt nicht ertrug.

Ein schönes Rätzel! Danke!
Försterliesel

Christoph hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch an Försterliesel!

Anonym hat gesagt…

Danke Christoph, bin ganz gerührt über Deinen Glückwunsch! Deine Rätzel sind für mich zu schwer (oder ich bin zu alt - manche zeitgenössischen kulturellen Bezüge fehlen mir bereits) -- aber ich lese oft Dein(en?) blog!
Lieben Gruß
Försterliesel

Annette hat gesagt…

http://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Walser

Ist es vielleicht das Poetenleben, sicher ein autobiografischer Roman, von Robert Walser?

Ich muss mir eben alles erarbeiten.

Annette hat gesagt…

Christian Morgenstern, Robert Musil, Kurt Tucholsky, Franz Kafka, Walter Benjamin soweit die Auswahl der Leute.

Von Morgenstern weiss mans, ansonsten müsst ihr euch aussuchen, wer noch Anthroposoph war.

Annette hat gesagt…

Ich hoffe, hier war noch nicht geschlossen, ich hab mich mal einfach noch dazugesetzt.

Bis nachher vielleicht
Grüsse

Herrmann Finkelsteen hat gesagt…

Lieber Försterliesl!
Gratulation! Es war Morgenstern und Steffen. Doch dazu später mehr.
Der Roman kommt aus dem Bleistiftgebiet und heisst " Der Räuber".
So liebe Försterliesl jetzt darfst Du Dir was wünschen. Musik oder Literatur was dann hier veröffentlicht wird.
Djerman Admin Herrmann Finkelsteen

Anonym hat gesagt…

Na, das wusste ich doch! Ich muss auf den schönen Literaturvorschlag von Annette beim Agenten hinweisen:

"Die Stimme des Herrn" von Stanislaw Lem. Diesen Roman wünsche ich mir, es handelt sich allerdings um Science Fiction.

Jetzt aber wirklich noch ein dickes Bussi an Murat. Habt ihr seinen Kommentar auf terra canaillo gesehen?

Försterliesel

Anonym hat gesagt…

Lieber Djerman Administrator
Herrmann Finkelsteen,

das Bussi für Murat ist von einer anderen Försterliesel (aber Försterlieseln gibts fei viel!); "Der Räuber" kannte ich gar nicht.
Wünschen tu ich mir ein youtube -mini-video: "David Hockney meets William Wegman" bitte!

Anonym hat gesagt…

Haha,

Meeting ist immer gut, liebe Försterliesel-Susanna, wir Lieseln sollten uns wirklich mal zusammensetzen.

Will und Dave, aber nur live, bittesehr.

Geht aber jetzt erst morgen wieder, wird dafür umso lustiger.

Vielleicht kommt noch ne dritte Strickliesel dazu.

Försterliesel

Anonym hat gesagt…

Was habt ihr eigentlich gegen Stanislaw Lem?

Anonym hat gesagt…

nix! Warum?