September 17, 2011

Heisse Frauen, Geld und Anthroposophie

"Eine der Grundfragen, die aus der zeitgenössischen Kritik heraus auftreten, ist die, in welcher Art die Bedrückung aufhören kann, welche die proletarische Menschheit durch den privaten Kapitalismus erfahren hat. Der Besitzer oder Verwalter des Kapitals ist in der Lage, die körperliche Arbeit anderer Menschen in den Dienst dessen zu stellen, das er herzustellen unternimmt. Man muß in dem sozialen Verhältnis, das in dem Zusammenwirken von Kapital und menschlicher Arbeitskraft entsteht, drei Glieder unterscheiden: die Unternehmertätigkeit, die auf der Grundlage der individuellen Fähigkeiten einer Person oder einer Gruppe von Personen beruhen muß; das Verhältnis des Unternehmers zum Arbeiter, das ein Rechtsverhältnis sein muß; das Hervorbringen einer Sache, die im Kreislauf des Wirtschaftslebens einen Warenwert erhält." aus: Rudolf Steiners, Die Kernpunkte der sozialen Frage, 2. Digitalauflage Berlin, Dreigliederungsverlag

Kweku Adoboli ( Bild oben bei seiner Festnahme) brach unter Tränen zusammen, als er auf der Anklagebank die harschen Vorwürfe hören musste, dass er die Schweizer Grossbank UBS um 2 Mrd. $ anscheinend durch " falsche Buchführung" erleichtert hat. Die City of London Police sieht sich keiner leichten Aufgabe entgegen, herauszufinden wie der 31 jährige Ghanese das geschafft hatte, wie das " im Zusammenwirken von Kapital und Arbeitskraft entstanden ist".
Die NZZ berichtet am Samstag, 17. September 2011 auf Seite 29 in dem Artikel " Anklageerhebung gegen den fehlbaren UBS - Händler" und bietet folgende Erklärung an: " Nichts Genaues wurde bisher darüber bekannt, wie Adoboli UBS - Sicherheitsmechanismen überlistete und einen Verlust von 2 Mrd. $ anhäufte. Eine Theorie geht dahin, dass er am Händlerpult Delta One mit einer Art synthetischen ETF - Kontrakten auf Abwege geriet, wobei fiktive Hedge - Kontrakte mit im Spiel waren. " Vielleicht liest ja jemand von der GLS Bank diesen Blog und kann uns unten in den Kommentaren erklären wie das funktioniert. Wir zollen unserem afrikanischen Bruder Kweku Respekt, dass er es beinahe geschafft hätte einfach so mal 2 Mrd. $ einer Schweizer Grossbank abzuzwacken. Vielleicht hätte Kweku ganz viele Waldorfschulen in Afrika gegründet oder Biofarmen und damit Arbeitsplätze geschaffen. Was er auf alle Fälle nicht war, Waldorfschüler, dort lernt man eher Schnitzen, Eurythmie, Malen und Philosophieren. "Was fehlt, ist schlicht ein echter Wirtschaftsunterricht, wie ihn der Gründervater der Waldorfschulen forderte. Dass die diesbezüglichen Anregungen Rudolf Steiners, wie z.B. die, dass die Schüler spätestens bis zum 15. Lebensjahr die Buchführung[2] beherrschen oder dass sie ihre Werkstücke professionell fertigen und verkaufen sollen[3], bis dato nicht umgesetzt wurden, liegt schlicht daran, dass die meisten Waldorflehrer aufgrund persönlicher Neigungen lieber die aufs Künstlerische bezogene Anregungen Rudolf Steiners aufgreifen und dafür andere ignorieren." aus: Wirtschaftsunterricht an Waldorfschulen! Jetzt! von Johannes Mosmann
Aber mal ganz ehrlich auch an ganz normalen Schulen wurde es vernachlässigt. Die meisten Deutschen haben irgendwelche Geldanlagen, die sie nicht verstehen, wo die versprochene Rendite die Gebühren gerade mal decken und das in inflationären Zeiten. Die Erzieher, Lehrer und Eltern sollen schauen, dass die Jugend keine Schulden machen mit Handyrechnungen, Drogengeldern oder Leasing, aber die Gesellschaft lebt nur auf Pump zwischen Delta One und Hedge Fonds Derivaten und dann sind natürlich da die " bösen Griechen", die natürlich an allem Schuld sind, vor allem an den Schulden. Pumpen und nicht zurückbezahlen wollen. Es ist eigentlich egal. Grossmutter Finkelsteen meinte immer nur, wenn bei uns über Geld und Vermögen am Essenstisch diskutiert wurde. " Das könnt Ihr doch alles gar nicht mitnehmen, wenn Ihr die Schwelle zum jenseitigen Leben überschreitet."
Ach ja übrigens apropos heisse Frauen hier wurde uns noch ein Bild von einer weit entfernten Cousine Kwekus zugespielt.
Hier beim Protest in London gegen die Einkerkerungs Kweku Adobolis.
Herrmann Finkelsteen

Kommentare:

Ruby Lachshorn-Düssmich hat gesagt…

Herrmann tut es wieder! Zeitnahe Berichterstattung - Anthroposophie, Politik, Geld und Frauen. Tutti completti! Und auf dem Punkt gebracht: Wirtschaftsunterricht in Waldorfschulen! Steiner war auch hier seiner Zeit weit voraus. Dafür gibt es ein Bild für The Daily!

Anonym hat gesagt…

liebe Uribi-crew,
wo ist die schöne Cousine ?
Macht das Uribi Daily weiter ?
Liesel

AuI hat gesagt…

Huhu! Ich versteh kein Wort!

Maya hat gesagt…

Huhuhu! Ich versteh auch nichts! Ausserdem macht die Geldgeschäfte mein Mann. Delta One und synthetische Derivate. Ich steh eher auf synthetische Dessous!
Kuss Maya

Anonym hat gesagt…

nur ein weiterer unbedeutender Rudolf Steiner Sekten Blog -

oder vielleicht doch:

Anthroposophie - grösster Feldversuch zur offenen Psychiatrie?

(ist doch besser, die Spinner gehen in die Waldorfschule, als alle in die Klinik: wer soll das bezahlen?)

Adolf hat gesagt…

Ja richtig all diese Sekten Blogs sollte man ausradieren. Richtig entartet ist das.
Adolf

AuI hat gesagt…

Oh menno. Wenn du wieder so wild kommentierst, dann doch bitte lieb.

AuI hat gesagt…

P.S.: Maya, ich benutze derzeit überhaupt keine Dessous. Alles Natur pur.
:-P

terra canaillo hat gesagt…

An der aufbau des anonymous kommentars hier oben - viel zwischenraum, provokant, nichtssagend und beleidigend - könnte man denken dass ein gewisser herr Lichte (ja, der von den Egoisten), auf seinem speziell eingestellten anthro-blogticker wie eine fette motte auf das licht zugegangen ist, geworfen durch das wörtchen 'anthroposophie' im titel dieses beitrags - und whamm, in Uribistan gelandet ist. Und in Uribistan sind alle sowieso ein bisschen gaga.

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Holla Holla und an alle ein herzliches Magash!
Ja da freuen wir uns, dass wir bald ein Bild von Ruby Lachshorn- Düssmich der Currywurstverkäuferin veröffentlichen dürfen.
Liebe Liesel ich denke, dass die Frau auf dem Auto die Cousine von Adoboli ist, aber ganz sicher bin ich mir nicht. èber einen ehemaligen News of the World Journalist wurde der Kontakt gemacht.
Liebe AUI das mit dem Verstehen wird immer besser mit dem Alter inhaltlich akkustisch verhält es sich anders.
Maya das ist schön wenn Du Deinem Mann das Geld anvertaust.
Herr Lichte Lightning Boy, ein unbedeutender Rudolf Steiner Sekten Blog. Seien Sie froh dass es Waldordschulen gibt volkswirtschaftlich gesehen spart das Steuern wie Sie ganz richtig bemerkt haben. Die basteln nämlich alles selber. Nun aber Herr Lichte aus Berlin sind synthetische Dessous Waldorf? Na bitte auch Nicht Anthroposophen sind hier willkommen auch Sie ! Haben Sie tatsächlich die Mama von Herrn Martins angerufen und Ihr die Leviten gelesen, damit SIe ihren kleinen Rastagoofen besser erziehen soll. Haben Sie das tatsächlich gemacht? Wenn ja so unglaublich. Einer von den Ruhrbaronen hat uns ein Mail geschrieben und wollte wissen ob das stimmt? Ich verwies ihn zu Herrn Martins. Echt lustig!
Adolf Du machst mir Angst hat Dich Lightning Boy geschickt. Weiche von uns Votanssohn!
AUI nackt ist am Besten ;)
HAHAHAHAHAHA ja wir sind GAGAGAGAGAGA!
Herzlichst
Herrmann Finkelsteen

Lady Gaga hat gesagt…

Du, Josephchen, ich hab vor ein paar Jahren mal am Blog von Jelle van der Meulen vorbeigeschaut. Er hat mich aber ignoriert. Deshalb bin ich jetzt wieder hier.

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Lady gaga bleib hier und zieh Dir synthetische Dessous an!
Magash!
Herrmann Finkelsteen
P.S. Aber mal eine bescheidene Frage Sollen wir Griechenland retten oder wie Rösler meint die Insolvenz der Griechen vorantreiben. Bei einem Insolvenzverfahren wird alles verkauft und dann ist die Akropolis chinesisch. Wollt Ihr Europäer das?

terra canaillo hat gesagt…

Dan würden wir, statt zum Akropolis, hierhin gehen:

雅典卫城

Macht sich gut, und wenn dadurch dieses bauwerk erhalten bleibt, warum nicht?

Anonym hat gesagt…

HAHAHAHAHAHA ja wir sind GAGAGAGAGAGA!
Herzlichst
Herrmann Finkelsteen

Problem erkannt, Gefahr nicht gebannt - der Feldversuch der Rudolf Steiner Sekte geht weiter

Joseph Canaillo hat gesagt…

Und neben alles andere, s. weiter oben, noch ein paar alleinstehungsmerkmale des anonymus, s. direkt oben: vollkommen humorlos, und nicht informiert.

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Nein Herr Lichte es geht um Versuchungen auf dem Feld - keine Feldversuche.
Schauen Sie mal oben bei Реклама совхоза им. Ленина. Herr Lichte trinken Sie Uribischen Erdbeersaft!
Ihr zugetaner
Herrmann Finkelsteen

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Nastrovje!

Anonym hat gesagt…

"Hermann Finkelsteen" fliegt wohl raus au dem feldversuch: der ist so GAGAGAGAGAGA!-geisteskrank, daß er das ergebnis der anthro-sekte versaut

Adolf hat gesagt…

Einfach ausradieren diese Anthroblogs.
Adolf

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Lieber Adolf!
Entspann Dich. Bleib locker!
Herr Lichte!
Das können Sie mir nicht antun. Ich gehöre mit zur anthroposophischen Statistik. Aber wie gesagt es geht um Versuchungen im Feld nicht um Feldversuche!
Danke!
Herrmann Finkelsteen

Anonym hat gesagt…

"um Versuchungen im Feld nicht um Feldversuche"

die Versuchung im Feld, die Kuhhörner nicht zu vergraben, sondern sich auf den Kopf zu nageln?

http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Biologisch-dynamische_Landwirtschaft

einfach alles total ganzheitlich, wer will da noch unterscheiden: "um Versuchungen im Feld nicht um Feldversuche"

Blondie hat gesagt…

"Anthroposophen" sind schon peinlich genug, wenn sie ernst sind. wenn sie es auf lustig versuchen, ist alles zu spät. die besten Blondinen-Witze Sind sowieso von Rudi S:

“Aber mit der Zeit verliert sich die Blondheit, weil das Menschengeschlecht schwächer wird. Und die Erdenmenschheit würde vor der Gefahr stehen, daß die ganze Erdenmenschheit eigentlich dumm würde, wenn nicht das kommen würde, daß man eine Geisteswissenschaft haben wird, eine Anthroposophie, die nicht mehr auf den Körper Rücksicht nimmt, sondern aus der geistigen Untersuchung selbst heraus die Gescheitheit wieder holt, wenn ich so sagen darf [...] Die blonden Haare geben eigentlich Gescheitheit. Geradeso wie sie wenig in das Auge hineinschicken, so bleiben sie im Gehirn mit ihren Nahrungssäften, geben sie ihrem Gehirn die Gescheitheit. Die Braunhaarigen und Braunäugigen, und die Schwarzhaarigen und Schwarzäugigen, die treiben das, was die Blonden ins Gehirn treiben, in die Haare und Augen hinein.”

Ruby Lachshorn-Düssmich hat gesagt…

Hast du gut gemacht, Herrmann. Siehst du, wenn du über Anthrosophie, Geld und Frauen schreibt, kommen die Leute - und zwar alle, auch die ewig Unverbesserlichen, die, wenn sie das Wort 'Anthroposophie' nur hören, beim kommentieren eine Art Touretsyndrom entwickeln.
Und du Blondie, Hund von Adolf, danke für das Zitat: ich bin nämlich so was von blond! (nur, was du jetzt mit diesem Zitat im Kontext des obenstehendes Beitrages sagen möchtest, ist mir ein Rätsel - es geht dir wahrscheinlich nur darum Anthroposphie lächerlich zu machen: eine etwas dürftige Methode aber, pfui!).

Anonym hat gesagt…

"es geht dir wahrscheinlich nur darum Anthroposphie lächerlich zu machen"

irgendwas hat Ruby Lachshorn-Dümmlich noch nicht verstanden: die Anthroposophie ist lächerlich, da muß man nichts mehr machen, oder vielleicht Nägelkauen:

[...] Der Mensch steht der Außenwelt gegenüber. Das Geistig-Seelische strebt danach, ihn fortwährend aufzusaugen. Daher blättern wir außen fortwährend ab, schuppen ab. Und wenn der Geist nicht stark genug ist, müssen wir uns Stücke, wie zum Beispiel die Fingernägel, abschneiden, weil der Geist sie, von außen kommend, saugend zerstören will [...]

Rudolf Steiner

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Ruhe bitte Ruhe!
Vertragt Euch wieder. Lieber Anonym was erwarten Sie als wiedergutmachung soll die Sekte einfach Massenselbstmord in 2012 wie damals in Waco, Texas machen oder bei Ihnen und Ihrer Mutter putzen kommen? Was wollen Sie? Oder sollen wir Ihnen eine Nägelmaniküre schicken oder wollen Sie beim Thema bleiben?
Herrmann Finkelsteen

Serena V. hat gesagt…

Ich glaube, dieser Anonymus braucht dringend eine Frau, um wieder richtig gemeinsam ficken zu können. Dann sieht die Welt ganz anders aus, und braucht er nicht bei aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate, in seiner Einsamkeit zu masturbieren.

Frans neugebauer hat gesagt…

Wie wärs wir sammeln Geld, damit er sich eine Gummipuppe kaufen kann.
Servus
Frans Neugebauer

barbara2 hat gesagt…

und ich wundere mich, warum es da auf einmal 25 kommentare gibt

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Liebe Barbara!
Wenn die Kommentare wenigstens zum Thema gehören. Nein es wird über Ficken, Gummi Puppen, Blonde, Adolf, Rudi, Psychiatrie und Andreas Lichte geschrieben. Eigentlich bin ich entsetzt, aber was soll ich machen ? Zensieren? Beleidigt sein? Aufhören oder Amoklaufen oder meine russischen Cousins zu Lichte nach Berlin schicken, damit die mit Lichtes Mama reden?
Ich weiss wirklich nicht weiter....
ein trauriger Herrmann
P.S.
Ach ja was ist nun mit dem Sozialimpuls von Steiner und so.......

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Liebe interessierte Leser
Es sind noch mal 300 Mio. Dollars hinzugekommen, die unser afrikanischer Bruder abzwacken wollte.
Respekt!
Herrmann Finkelsteen

Anonym hat gesagt…

"aber was soll ich machen ?"

einfach Anthroposophen weiter schreiben lassen, das gehört zum:

Anthroposophie - grösster Feldversuch zur offenen Psychiatrie!

(ist doch besser, die Spinner gehen nach "Uribistan", als alle in die Klinik: wer soll das bezahlen?)

Anonym hat gesagt…

"Ich glaube, dieser Anonymus braucht dringend eine Frau, um wieder richtig gemeinsam ficken zu können."

das habe ich jetzt erst gelesen... Serena..

Ja! Ich bin rechthaberisch, sexuell frustiert, einsam, intolerant, neurotisch knauserig, und habe einen Wut auf Anthroposophen!

ICH WILL ENDLICH EINE FRAU!

(Meine Mama kontrolliert noch meine Zähne. Um 21.30 Uhr macht sie das Licht in meinem Schlafzimmer aus)

ich hasse Anthroposophen und Waldorfschulen

(ich muss erbrechen - meine Mama wird mir einen Einlauf geben)

ICH WIL ABER NUR FICKEN !!!!!

(ich bin ein gescheiterter Feldversuch)

Anonym hat gesagt…

"(ich bin ein gescheiterter Feldversuch)"

Nein, das ist genau das, was beim Feldversuch passieren soll:

Anthroposophie - grösster Feldversuch zur offenen Psychiatrie!

(ist doch besser, die Spinner toben sich in "Uribistan" aus, als daß alle eine eigene Gummizelle brauchen: wer soll das bezahlen?)

Anonym hat gesagt…

"(ich bin ein gescheiterter Feldversuch)"

Viele Zungen sprechen in mir.

Ich will Ruhe, ich will Bewegung.

Ich möchte mit einer Eurythmistin Urlaub machen am Gardasee. Aber ich hasse Anthroposophen.

Meine Mama darf es nicht erfahren.

(Ich tobe mich in Uribistan aus. Ich will sex)

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Jetzt ist gut. Leider haben wir hier kein Fachpersonal um Anonym zu helfen. Wir werden in nächster Zeit schauen, dass kein Filmmaterial oder Texte Leserinnen und Leser in irgendeiner Form sexuell spirituell oder geistig erregen könnten.
Dies ist auch kein Hass Blog. Es geht oben um Versuchungen im Feld und hier bei dieser Post um Geld und wie der momentane Umgang mit Kapital das Proleteriat ausbeutet.
Danke für Euer aller Verständnis!
Herrmann Finkelsteen

Eliza hat gesagt…

"Ich will sex"

welchen denn? Auch das will Eliza in ihrem Feldversuch herausfinden:

Anthroposophie - grösster Feldversuch zur offenen Psychiatrie!

(ist doch besser, die Anthro-Spinner erzählen hier in "Uribistan" von ihren Phantasien, als daß alle einen eigenen Psychoanalytiker brauchen: wer soll das bezahlen?)

Anonym hat gesagt…

"welchen denn? Auch das will Eliza in ihrem Feldversuch herausfinden:"

Ich habe vorher als Eliza geschrieben. Das regt an. Manchmal ziehe ich Mamas BH an.

Alles ist Geld. Wer soll das bezahlen?

Ich habe Hartz IV. Keiner will mich.

Meine Mama verwaltet mein Geld.

Ich hasse Anthroposophen und die GLS Bank. Die spinnen alle.

Der Feldversuch läuft: Anthropsophie, offene Psychiatrie (kostet nichts)

AuI hat gesagt…

Guten Tag. Wir hier haben herrliches Wetter. Ganz als ob der Schlüsselmeister (neulich kam wieder Matrix im Fernsehen) es gut mit uns meinte.
Wieso wiederholt ihr eigentlich immer das "Spinner"? Das hat es euch scheint's angetan.

Eliza hat gesagt…

@ Aui

warum fragst du nach "Spinner"? Sind Anthroposophen nicht alle Spinner?

Eliza hat gesagt…

"Manchmal ziehe ich Mamas BH an."

Welche Größe hat der BH deiner Mutter?

Anonym hat gesagt…

"Manchmal ziehe ich Mamas BH an."

Ich spreche mit mir wie Golem.

Manchmal bin ich Eliza, dann bin ich wie meine Mama - und brauche sie nicht zu HASSEN.

Anthroposophen sind spinner.

(geschlossen zurück nach Atlantis)

Lese ich Steiner, tut es mir weh in der Seele.

Warum bin ich nicht so? Meine
Mama wird mich morgen baden.

(das ist notwendig, sagt sie, und ist sehr böse wenn ich dreckig bin)

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Jetzt ist gut nocheinmal verfehlt hier einer das Thema, dann stelle ich die IP: Nummer Adresse und Telefonnummer hier auf die Seite sowie Bilder der Betroffenen. Okay? Verstanden?
Herrmann der Schreckliche

AuI hat gesagt…

Lieber Herrmann,

bravo! Allerdings kann ich dann nichts mehr dazu sagen.

P.S.: Viele Anthroposophen die ich getroffen habe, sind ganz normal und nett.

terra canaillo hat gesagt…

Herrmann, deine drohung scheint geholfen zu haben. Anonym hat fast 12 stunden geschwiegen. Hoffentlich hat er sich nicht umgebracht. Wenn auch anthros und Uribistani irgendwie ein
wenig gaga sein könnten, dann scheint mir diesen Lichte/Anonymus/Blondie/Eliza und wie er weiter heißen darf, doch am allerverrücktesten, richtig krank. Traurige sache. Ich würde weitere kommentare von dieser person löschen - sie gehören eher in einer intimen sphäre auf der couch bei Sigmund.
JC

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Lieber Joseph!
Ich habe immer noch ein schlechtes Gewissen Dir gegenüber. Wir in Uribistan hätten den ersten Nachruf für Euch schreiben sollen, aber ich dachte, dass Euer Abgang Ihr Canilisten wahre Demokraten und Chaoten länger dauern würde, so wie in einem Shakespearestück, wo der könig immer nochmals etwas sagt heult schnauft und die genialsten gedanken wie ein herbstliches Wildbret vor uns ausbreitet bis endlich jemand sagt " The King is dead." So ähnlich ist es auch mit Lightning Boy. Ich werde ihn nicht löschen. Er ist uns willkommen hier auf Uribistan irgendwie ist er so durchgeknallt, dass er hier einfach her passt. Ich glaube die Versuchung des feldes was wir hier anbieten, hat ihn regelrecht verschlungen, er klappt auf wie ein barocker Fächer und zeigt uns seine multiple Persönlichkeitsstruktur, die mit keinem Mittel wie z. B. Zyprexa zu zerstören wäre. Aus dem Urlaub mit der Eurythmistin am Gardasee wird nichts weil Oedipus heldenhaft seine Mission im Gronbachschen Sinne annimmt und zielstrebig auf den mütterlichen Fetisch zusteuert. Liebe Uribistanis!
Er ist einer von uns. Umarmt ihn im Geiste, bitte und erst recht weil bald der Papst in Berlin sein wird.
Euer Herrmann Finkelsteen
Bitte nehmt ihn in Euch auf als Bruder im geiste! Danke!

Anonym hat gesagt…

@ Hermann Finkelsteen

die einzigen, die auf diesem Blog "aufklappen wie ein barocker Fächer" sind Anthrosophen wie Sie. Interessant, was hier zum Vorschein kam.

(und damit meine ich nicht, Hermann Finkelsteen ein Bilderbuch-Spiesser ist)

Anonym hat gesagt…

"die einzigen, die auf diesem Blog "aufklappen wie ein barocker Fächer" sind Anthrosophen wie Sie."

und mein Hinterteil - aufgeklappt von meiner Mama wenn es gründlich geputzt wird.

Es geht wieder los: der Wut!

@Herrmann hilf mir!

Ja, ich lebe noch
@Joseph Canaillo, ich lebe noch

ABER ICH WERDE JETZT MEINE MAMA UMBRINGEN

danach lese ich in meiner Zelle die ganze Gesamtausgabe

(und versöhne mich)

Anonym hat gesagt…

@ Hermann Finkelsteen

dieser Kommentar:

"21. September 2011 08:21"

kommt von einem Anthroposophen, wie die gesamten Fäkal-Kommentare hier auf diesem Blog.

Vielleicht ist der Kommentar - "21. September 2011 08:21" - von Ihnen, Hermann Finkelsteen?

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Lieber Herr Anonymus aud Berlin!
Haben Sie mich je in Fäkaliensprache schreiben gesehen. Nein! Es tut mir leid Herr Anonymus. dass hier jemand versuch Sie zu beleidigen. Da muss es jemand geben, der sich als Sie ausgibt und uns vormachen will, dass Sie ein barocker Fächer sein sollten. Ich werde schauen dass dieser kleine Odipussi sich bald nach der Dramaturgie der Legende des Motherfucker sich bald die Augen aussticht und nicht mehr fäkalisch bloggt. Aber meine Bitte an Alle zurück zum Thema. GELD! WIe haben Sie Ihr Geld angelegt Herr Anonymus aus Berlin?
Herzlichst
Herrmann Finkelstreen

Anonym hat gesagt…

"21. September 2011 08:39"

@Herrmann Finkelsteen

Vergib mir - ich bin es wieder

der Gollem in mir redet und schreibt

ich bin wild auf alles was Anthroposophie ist

zum zerreisen, lächerlich machen, vernichten - sonst habe ich nichts zu tun. Hartz IV.

ES IST EINE ZWANG, ICH MUSS

ich bin einfach nur hass

(vielleicht sollte ich in die Husemann-Klinik gehen - aber meine Mama möchte es nicht)

Anonym hat gesagt…

@ Hermann Finkelsteen

ich habe Ihnen bereits einen Hinweis gegeben, wie ich hier geschrieben habe: "Eliza"

http://de.wikipedia.org/wiki/ELIZA

Sie werden verstehen, daß ich gar nichts "barock auffächern" kann, das tun hier andere, das ist der Versuchsaufbau (Kommentare archiviert)

AuI hat gesagt…

Hallo Herrmann,

wieso seid ihr so komisch? Und wieso schreibst du so viele anonyme Kommentare, wie damals, als das Kommentarwidget dann immer deinen Absender gezeigt hat?
Wieso fällt dir eigentlich immer so viel Unsinn ein?

AuI hat gesagt…

Hab noch was vergessen. Ich muss noch zu meiner Omi. Tschü Hermännchen

Joe Weizenbaum hat gesagt…

Meine Tochter Eliza hat Herrn Finkelsteen ganz schön den Kopf verdreht.
Nach meiner Einschatzung sind hier sehr viele Menschen am Bloggen die sich gegenseitig die Identitäten klauen, ja Schizophrene, multiple Persönlichkeiten, deren Ichs sich gegenseitig bekämpfen. Hier ist eine Ursuppe von etwas esoterischem was ich nicht durchschauen mag. Aber Eliza meine Tochter sehe ich hier nirgends.
Joe Weizenbaum
condro

AuI hat gesagt…

Hi,
der mit Hermännchen unterschriebene Kommentar ist nicht von mir. Es ist komisch, bei der AOEA im Blog konnte ich mich ganz normal einloggen, dann gibt es keine Zweifel, glaub ich. Hier muss ich mich verlassen, dass ihr nicht blödelt.