Februar 27, 2008

Tim Leary and Murat Tchundyk revisited

UD reports Endlich tauchte die berühmte nie gewürdigte journalistische Meisterleistung Murat Tchundyks wieder aus den Klauen von den Kiddnappern von Madame Lustich auf. Viele Leute fanden es zu lang zu unverständlich oder hatten noch nicht die nötige Computer Software um es anzuhören. Auch ist genau dieses Interview der Grund wieso das US Militär einigemale auf die Seiten von Uribistan kam wie unsere InternetResearchGroup herausfand. So begann die Freundschaft Uribistans mit Praetorin dem netten US Soldaten aus Arkansas, der eine Raketenabschussbasis beaufsichtigt. Er liebte vor allem Murats Märchen. In diesem Märchen erzählt Murat von einer Sternenfrau. Viele im Umkreis der UD und des Berliner Ambassador denken er spricht von Susanna oder hiess sie Susanne die ihm sein Herz brach. Jetzt können wir es sagen. Murat hat seine grosse Liebe anstandslos dem Ambassador von Uribistan in Berlin überlassen. Ja er hat seine persönlichen Bedürfnisse unter das des nationalen Überpersönlichen der uribischen Geschichte gestellt. Wir hoffen nur, dass der Goy das zu schätzen weiss und im Basket von Susanna oder war es Susanne etwas entdeckt.( dazu bitte folgendes anschauen Murats Folktales)
Wir baten Murat damals das postmortem Interview mit Timothy Leary zu kürzen. Woraufhin Herr Tchundyk sehr aggressiv in Uribisch ausrief: " Interviews müssen wie indische Ragas sein lang und schwerverständlich, damit die eigene Denkkraft dh. die des Zuhörers anfängt selbst zu leuchten."
Hier die Geschichte des Interviews:
Ouvertüre: Green little River ist im Gespräch mit der Gailtalerin, eine Rolle, die während des dritten Reichs aus den Oberuferern Spielen gestrichen wurde und seitdem auch nie wieder eingefügt wurde, und unsem Anthropsfyexperten Borat aus Kucek, der die haarigen Zähne dieser Österreicherin bewundert.
Beginn und Ort des Interviews:
Im Kampfgebiet des SCHwarzen Caliban an der Grenze Uribistans und Waziristans wird der Geist von Tim durch die Kräfte Mats ins Leben gerufen. Die Asche Tims wurde durch Ausserirdische nach Uribistan transferiert. Zwischen den Schüssen von drogensüchtigen Calibankämpfern und Scharfschützen begibt sich Murat mit Pepe in den Pub "Zum fliegenden Schamanen" spielt dort Musik und lässt Annette Tim interviewen. Es stellt sich heraus , dass Annette aus Stockholm kommt und Tim Rudi Steinere kennt. Sonst lobt Tim die Reinheit des Afghanischen Haschischs und erzählt, dass er und seine englische Freundin vom FBI und CIA verfolgt wurde (typische paranoide Psychosen von THC hervorgerufen) . Am Ende greift Murat zu einem Kunstgriff. In der auditiven Darstellung wird Tim und seine Freundin ein afroamerikanisches Päärchen aus LA, dass in ihrem eigenen Auto von Dr.Dre in die Luft gesprengt wird. Murat meinte, er wolle damit zeigen, dass Tim Leary eigentlich ein Afroamerikaner war, der wie Michael Jackson eigentlich weiss sein wollte. Dieses Pfingstinterview ist sehr anstrengend, da mitten im Interview einige sturzbetrunkene serbische Zigeuner ( political correct: Romas) in den Pub kommen und meinten , die Hochzeit von Zlatko nachfeiern zu müssen. Nehmen Sie sich die Zeit nochmals in dieses Interview zu vertiefen, das würde Herrn Tchundyk freuen da sind wir uns einig in der UD, obwohl die Länge und Kunstgriffe fast unerträglich sind und sich viele Mitarbeiter in der UD von der Form dieses Interviews distanzieren .


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

kreativ-investigativ-delirant-emouvant!
die klugen Krähen werden Murat wieder ins uribische Leben zurückbefördern, ja?

AOEA hat gesagt…

"kreativ-investigativ-delirant-emouvant!
"

diesen oben genannten adjektiven kann ich mich nur anschliessen!!
je dirai: "Absolument Absinth" einfach "GRANDIOS" !

~ ~ ~ ~ ~ beschwingte Grüsse...

Mat Gundo hat gesagt…

O yes! Thiz is the old fu(n)ckin' interview, my Uribi brotha Murat made with Tim. It was in May 07. fine wetter, anda Murat high on some Uribi shamanistix green-thingiez. I'm weeping hearing this, thinking about my old Uribi brotha, minimized by me with special mumbo djumbo, in the name of science.. I hope soon we will find him. A hot trace goes in direction Moskwa!
Overstreamingz in the memory of Murat, Mat Gundo

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

"Be Patient with my new video, i am still working out the kinks in my workflow. Sorry I haven't had a chance to upload many videos lately but I have been training to go to Iraq, I hope that i can continue to talk with all of you and entertain you with my videos throughout the year!"

Heute haben wir gelesen, dass unser Freund Praetorin in den Irak muss. Wir wünschen ihm alles Gute im Namen der gesamten UD Redaktion.
http://www.youtube.com/watch?v=cMndkKDwDdI
Magash! And thänx for all Praetorin!
Herrman Finkelsteen

Hermann Finkelsteen hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Anonym hat gesagt…

nu, was is jetzt mit itsybitsy Murat? alles still, birdflu in Uribistan ?
Liesel