Januar 15, 2009

This war is wonderful!

But the problem isn't only in the prime minister's boastful statements, but in his arrogant approach. An approach saying that this is a wonderful war
13:42 15/01/2009
Olmert the gambler in Haaretz
By Ari Shavit
Soll ich auch noch meinen Senf dazu geben? Gronbach bedankt sich bei Frau Merkel für deren Unterstützung für den Krieg "Gegossenes Blei", unser Ex Botschafter der Hobbyexperte für den Nahen Osten Goy rechtfertigt den Krieg wegen der Bedrohung Israels durch den Islamofaschismus in der Gestalt der Hamas. Diese Imane des Islamofaschismus predigen ihrer Schar von Analphabethen, dass die Juden vom Teufel gezeugt seien. Die Analphabeten haben keine Chance das zu prüfen. Im Koran steht davon nichts. Herr Heisterkamp solidarisiert sich mit Israel. Der Mob in Duisburg hat ihm Angst eingejagt.
Diese drei Herren solidarisieren sich mit der Regierung Israels, die durch demokratische Wahlen zur Macht gekommen sind. Barak, Livni und Olmert besitzen die Mehrheit in der Knesset.Vor ein paar Tagen wurden die arabischen Parteien aus dem Parlament ausgeschlossen. Herr Heisterkamp meint Israel sei " eine lebendige Demokratie im Nahen Osten." Frau Livni antwortet auf die Forderung der UN zu einem sofortigen Waffenstillstand. " Das Ende des Krieges bestimmen wir." Ohne die UN würde es Israel gar nicht geben. Und wer redet von den Steuerhinterziehungen eines Olmerts, dem grössten Kriegstreiber der Drei?
Die israelischen Soldaten töten nur die Struktur der Hamas. und beteuern immer wieder, dass ganz genau unterschieden wird zwischen Zivilisten und Freischärler. Ein Drittel der gefallenen israelischen Soldaten starben durch eigenen Beschuss ( friendly fire). nicht gerade beruhigend für die Menschen in Gaza. Ein Drittel der gefallenen Palästinenser sind unter 18. 160 Bombenangriffe in 24 Stunden auf eine der dichtbesiedelsten Gegenden der Welt, ist ungefähr so als ob ich ein paar Hooligans in der Südkurve eines grossen Bundesligastadions bombardieren würde. Sofort wird das Argument benutzt wie in jedem Krieg jene die wir bombardieren sind so böse, dass sie Frauen und Kinder als Schutzschilder benutzen, so muss man argumentieren um Krieg zu führen, sonst würde man ja verrückt werden. Wer weiter mosert wird als Antisemit abgetan. Der Krieg ist ausser Rand und Band. Krieg ist einfach ein Massaker. Alles seltsam. Ich habe mich gefragt, wie schreibt die israelische Presse darüber? Uns wird gesagt, dass die Mehrheit der Israelis hinter diesem Krieg stehen, jedoch gibt es Israelis, die gegen diesen Krieg sind und sich nicht wie die Redaktion von Info 3 von der Kriegspropaganda blenden lassen:

No pilot or soldier went to war to kill children. Not one among them intended to kill children, but it also seems neither did they intend not to kill them. They went to war after the IDF had already killed 952 Palestinian children and adolescents since May 2000.

The public's shocking indifference to these figures is incomprehensible. A thousand propagandists and apologists cannot excuse this criminal killing. One can blame Hamas for the death of children, but no reasonable person in the world will buy these ludicrous, flawed propagandistic goods in light of the pictures and statistics coming from Gaza.

Klick hier für den ganzen Artikel von Gideon Levy in der Haaretz vom 15. Januar 2009.

Shalom und Salam und Magash!
H. Finkelsteen
A brief history of Israel.

Kommentare:

Annette hat gesagt…

Ich hätt noch ein paar Sachen anzumerken dazu, nur was nutzt das Menschen unter Beschuss? Ich hoffe sehr auf eine Waffenruhe, damit die verschiedenen Seiten mal wieder vernünftig verhandeln können, ohne dass die Bevölkerung sich fürchten muss.

Übrigens rechne ich es euch Uribiern hoch an, dass ihr die oben beschriebene Haltung zum Krieg habt, lieber Herrmann!!! ;-)

Anonym hat gesagt…

Ich habe mir die "Jüdische Zeitung-Unabhängige Monatszeitung für zeitgenössisches Judentum" vom Januar 2009 gekauft. Auf der Seite 8 steht ein Artikel von Eik Dödtmann über diesen Krieg, er zitiert den israelischen Journalist und Historiker Tom Segev: "Hamas ist keine Terrororganisation, die die Bewohner Gazas als Geisel hält, sondern eine nationalteligiöse Bewegung, und die Mehrheit der Bevölkerung von Gaza glaubt an diesen Weg." Auch der "Ha´aretz"-Korrespondent für die besetzten Gebiete, Gideon Levy, hält das Vorgehen der israelischen Armee für kontraproduktiv: "Israels gewaltsame Reaktion sprengt die Proportionen und übertritt jede rote Linie von Menschlichkeit, Moral, internationalem Gesetz und Weisheit", urteilt dieser Journalist.
http://www.j-zeit.de (link zur deutschsprachigen jüdischen Zeitung)
Wir Alten haben in unserer Kindheit im Kellern von zerbombten Häusern gelebt: 4 Leute auf 12 m2, 1 Klo für 10 Leute, wir Kinder haben in Trümmern gespielt und erbärmlichen Hunger geschoben, all das ist den Jüngeren im Lande erspart geblieben. Ob sie diese Erzählungen von ihren Eltern/Großeltern nicht gehört und aufgenommen haben?
Gruß Barbara

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Liebe Barbara,
es ging mir auch darum, andere Meinungen aus Israel zu zeigen, die nicht diese Kriegsrethorik der Regierung widerspiegeln, die so reden als hätten sie gerade eine schwierige Blindarmoperation durchgeführt und sich riesig über den Blindarm freuen und sich um den Patienten einen Dreck scheren.
Leider wird diese Rethorik wieder zu dummen Vorurteilen gegenüber Juden im Allgemeinen führen. Genauso wie die hamas zu Vorurteilen gegenüber Muslimen führen wird. Differenzierte Meinungen gibt es, aber man muss sich wie Du kundig machen, aber inzwischen ist der Gazakonflikt auf Seite 3 der Tageszeitungen gerutscht und es geht so weiter wie bisher, korrupte Politiker die den Frieden verhindern.
herrmann Finkelsteen

Anonym hat gesagt…

Ja, das ist das Problem.
Grüße Barbara

Felix Hau hat gesagt…

Wir Alten haben in unserer Kindheit im Kellern von zerbombten Häusern gelebt: 4 Leute auf 12 m2, 1 Klo für 10 Leute, wir Kinder haben in Trümmern gespielt und erbärmlichen Hunger geschoben, all das ist den Jüngeren im Lande erspart geblieben. Ob sie diese Erzählungen von ihren Eltern/Großeltern nicht gehört und aufgenommen haben?

Doch, Barbara, aber ob du's nun glaubst oder nicht, es gibt Eltern und Großeltern, die den Krieg erlebt und sogar in Bunkern um ihr Leben gezittert haben, die in jeder einzelnen Minute ihres Zitterns dennoch wussten, dass die Bomben zu recht fallen.
Vor denen habe ich Respekt.

Anonym hat gesagt…

Ja, Felix, die Kriegsursachen des 2. Weltkrieges sind ja auch Missachtung anderer Menschen und ihrer Kulturen, Rassenwahn, der bis zur fabrikmässigen Tötung von Menschen ging, denen man vorher das Menschsein abgesprochen hatte, Macht, Geld, Hybris und dergleichen mehr.
Noch ein Wort zum Sonntag:
"Der (1.) Weltkrieg, so etwas ist überhaupt noch niemals dagegwesen. - Es ist auch so: So haben sich die Menschen nie zerfleischt. Aber wenn die Menschen nicht diesen Gang machen, gehen wollen,dass sie den Verstand wiederum zum Geist bekommen, dann werden noch größere Kriege kommen. Immer wildere und wildere Kriege werden dann kommen, und die Menschen werden tatsächlich sich gegenseitig ausrotten. Eigentlich arbeitet die Menscheit darauf hin, dass schließlich gar nichts mehr von der Menschheit da ist."
Ga.354, Seite 143 ff
Und das "zum Geiste kommen" ist schließlich von jeder Kultur oder Religion aus möglich, auch z. B. "Humanität" oder "Menschenrechte" sind ja mittlerweile weltweit ein Begriff, doch stattdessen greift ja auch in unserem normalen Berufs-Leben "Mobbing" um sich: Kleinkrieg.
So, oder so ähnlich, (würde nerone abschliessen)
Gruß Barbara