Juni 12, 2008

Dobre Dobre ...nix gut Djermanistan

Was nun Fussball - Deutschland? Seit Wochen werden uns die deutschen Spieler, die Mannschaft als etwas ganz besonderes verkauft. Das Sommermärchen Teil 2. Vor lauter Fahnenschwingerei und neu gefundenem Nationalgefühl zB. endlich sich als Deutscher stolz fühlen zu dürfen/müssen u.s.w. hat man vergessen in welch katastrophalen Zustand Deutschlands Fussballkultur daniederliegt. Es kommt einem vor als würde Aldi billige Pralinen als hochwertiges Schweizer Schokoladen Konfekt verkaufen. Normalerweise ist diese Mannschaft vom Gegner nicht leicht zu vernaschen, aber inzwischen wird der Fussball von der Tagespolitik vernascht. Frau Merkel musste auf die tolle Einbürgerungspolitik von Herrn Kohl hinweisen. Diese Politik ermöglichte es Deutsch-Russen, Donauschwaben Siebenbürgen, die einen deutschen Schäferhund besassen und deren Vorfahren vor 1000 Jahren an die Ostgrenze geschickt wurden um das deutsche Reich vor den Hunnen zu beschützen, zurück in die BRD zu kommen, heim ins reich.. Ja es brauchte so einen eingebürgerten Polen um eine polnische Gurkentruppe abzuschiessen. Und plötzlich war man EM Favorit. Bei dieser Rede erwähnte sie Mario Gomez, Poldi und Miroslav, wo die Einbürgerung geglückt sei. Frage: Hätte sie das auch nach dem Kroatienspiel gemacht. Aber sicher doch. Frau Merkel hätte dann gesagt. Sehen Sie an Kroatien sehen sie erfolgreiche deutsche Aussenpolitik. Wir Deutsche waren die ersten die diesen Staat anerkannten, der eine Schachbrettfahne hat und den "bösen" Serben Paroli geboten hat. Manchmal muss auch Blut fliessen für die gerechte Sache. Wir Deutschen haben es ermöglicht, dass Kroatien so eine klasse Fussballmannschaft hat. Man nennt soetwas angewandter Michaelischer Missionarseifer. Aber das hat ja alles nichts mit der furchtbaren Hausmannskost zu tun was uns die deutschen Fussballer bieten, ob sie nun eingebürgert sind oder nicht!
Was ist passiert? Der Kommentator wollte eienm weiss machen, dass die Physis der Kroaten am Ende zusammenbrechen würde. Das war einmal so in den 80 er Jahren, wo deutsche Fussballer sehr gut durchtrainiert waren, aber jetzt.... Die Kroaten waren physisch auch noch besser. Aber vielleicht wird Fussball Deutschland doch noch Europameister, weil sie eine andere Gurkenmannschaft, deren Flagge ein weisses Minuszeichen auf rotem Hintergrund darstellt, mit 4:0 weghauen, und dieser Volksstamm, der den Bayern so ähnelt, hätte vor 70 Jahren auch für Deutschland gespielt. Und überhaupt was hat das alles mit Fussball zu tun?
Steiner hätte sich als alter Kroate sicher über diesen Erfolg über das deutsche Fussballfabelwesen gefreut, stammte er auch aus diesem balkanesischen folkloristischen Volksgeist was den Spielwitz der Kroaten beim heutigen 2:1 Sieg gegen Djermanistan beflügelete, was jetzt schon in die Historie der beiden europäischen Länder eingehen wird.
Wir werden bald die Aufstellung unserer Uribi Mannschaft bekanntgeben. Was wir durchsickern lassen ist, dass unser Botschafter in Berlin den Linksaussen Stürmerposten weder abgelehnt noch angenommen hat.
P.S. Demnächst werden wir veröffentlichen wer das Girl of the Summer of Love 2008 sein wird.
Die angefragte Person hat durchs Netz gehaucht: I would love to be your ICON! by xx
SOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOON HERE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kommentare:

Spirit hat gesagt…

Verehrter Herr Finkelsteen,

bezüglich der Hoffung in das Sommermärchen Teil 2. empfehle ich voraber "Einen Sommernachtstraum" (als DVD) mit einer Spielzeit von nicht 90 Minuten, sondern 115 Minuten.

DER Traum hat ja, nach all den Verwicklungen, Verstrickungen, Verwechslungen, Verblendungen und Träumen und/in Schäumen, ein wahrhaftiges Happy-End und so sind dann auch die Träume keine Schäume mehr, sondern
... na ja, Rund wohl ...

Alles Liebe aus Wien
Jasna Caluk

Kerstin hat gesagt…

Also, ich bin grad bald hier, und jetzt geh ich wieder in mein Wochenende ins wirkliche Leben.

Viel Vergnügen beim Pin-Up und Träumen!

barbara hat gesagt…

oh ist ja spannend, segros fanclub kommt nach urbistan. wie die das fleckchen erde denn wohl gefunden haben?
viel spass damit

Kerstin hat gesagt…

Segros fanclub ist gut, und er ist auch bestimmt einverstanden wenn ich sage, dann bin ich und wer noch will, Uribi Fanclub. D.h. Jens Prochnow, wie man weiss...

Kerstin hat gesagt…

P.S.: Das Schöne am Füsseball ist doch wenn man ganz leise in all dem Trubel fühlen kann, dass man Weltbürger ist wie all die Menschen. Und die Schweizer sind so super Gastgeber! Klasse Land zum dasein.

Spirit hat gesagt…

Der Segro Fanclub ist gut
Der Uribi Fanclub ist gut
Verweilen wir doch ein Weilchen...

...bis zum nächsten Spiel.

Österreich grüsst die Schweiz und Deutschland und die Welt in Uribistan (oder umgekehrt, oder beides)

Alles Liebe
Jasna

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich freu mich so für Hrvatska und Holland!
Fanclub hin oder her!
Gesine Petrovic, Zagreb

Mantrananda hat gesagt…

Oh Herrmann, du starker Junge, du holder Bursche, du so direkt aus dem Wald kommender, mein Holzfällerchen, mein Kariertes Hemd Trägerchen, du Blaubärdchen, Sumsemännchen, Helferchen von Mat und Murat, Mannskerl von Barbara, Jasna und Annette, du Segro-fanclub Unterwanderchen, ja, wir lieben dich alle!

Mantrananda
vom neuen Herrmann Fan Club

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Sehr geehrte Damen (ist auch Mannsvolk unter Euch?)
natürlich freue ich mich über den Manni Fanclub und über Eure Anteilnahme. Doch hätte ich mir auch ein paar rechte Mannsbilder gewünscht um über Fussball diskutieren zu können. Oder kann mir eine von den Anwesenden Damen die Abseitsregel in verständlichem Deutsch erklären? Wohl kaum.
Ein Euch ganz herzlich grüssender Herrmann Finkelsteen

Kerstin hat gesagt…

Hallo liebe Damen, hallo lieber Herrmann,

das dürftet ihr ja schon gemerkt haben, dass der Segro Fanclub für uns ungefährlich ist. Also nochmal: herzlich willkommen!

Christoph Kühn hat gesagt…

Wenn der Trainer sagt, ich soll im Sturm spielen, mach ich das gerne!

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Lieber Goy,
Linksaussen geht für Dich in Ordnung?
So werden wir sicherlich ein schlagsichere Truppe! Was ist mit Nerone?
Manni

Anonym hat gesagt…

Lieber Herr Finkelsteen,
Lassen wir wieder einmal als Fussballkenner miteinander sprechen. Sie schrieben dem 29. Mai (in den Kommentare bei ‘Olympiaboykott Ja oder Nein?’) über Ihnen als Kind: ‘ich bewunderte immer diese schlaksige Lässigkeit der Niederländer beim Fussball, habe es tausendmal auf unserem Bolzplatz nachgeahmt’. Jetzt, während die Deutschen nicht so gut sind wie sie sein müssten, biete ich Ihnen ( ‘als Mischlingskind hihihi’) an wieder zum Holländerlager überzuwechseln. Was halten Sie davon?
Mit herzlichen Grüssen aus ein riesig frohes Holland,
Michel Gastkemper

Spirit hat gesagt…

Verehrter Herr Finkelsteen,
ich, hier als Dame mich angesprochen fühlend, spiele lieber Fussball, als darüber zu diskutieren und zwar mit meinem 3jährigen Sohn, dem ich mit Worten allenfalls Trost biete, wenn er hingefällt beim Fussballspielen und sich weh tut.

Alles Liebe
Jasna

barbara hat gesagt…

also langsam bin ich für die oranjes;-)
spanien ist noch im topf und die steinerjüner als aussenseitertipp, derent rainer ist gut. neulich fand ich in einem artikel, dass wenn ich auf das tor schiessen will, alle spieler der generischen mannschaft hinter mir also ich alleine zwischen ihnen und tor bin, aber von den gegnern einer noch verletzt hinter dem tor liegt, dann kann ich schiessen: kein abseits.
bischen pervers oder?

Anonym hat gesagt…

Liebe Barbara,
Wenn der vorletzte Gegner, verletzt oder nicht, sich selbst hinter dem Tor bringt, so dass Sie alleine übrigbleiben vor dem Tor und dem Torhüter, dann, ja dann stehen Sie in dieser Situation nicht im Abseits. Schiessen Sie bitte das Tor! (Siehe das Beispiel in der Praxis letzten Montagabend. Aber Sie wissen zweifellos davon.)
Sei herzlich gegrüsst,
Michel Gastkemper

Kerstin hat gesagt…

Lieber Michel Gastkemper,

OK. Danke für den Tipp.

Murat Tchundyk hat gesagt…

Normally i rather lika prefer Cricket to footboll, but Murat Country Türkye hasa wona. No medtiationclasses tomorrow. I go celebratin on 5th Avenue East 36th street me naked screamin Türkye. Cop didnt lika idea so I ama now in trouble.
Helpa me!!!!!!!!

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Sehr geehrtes Weibsvolk,
ich nehme alles zurück. Die Ausnahme in der Abseitsregel in ein paar Sätzen erklärt, hat mich schlechthin einfach umgehauen liebe Barbara.
Lieber Herr Gastkemper,
ja da waren sie die schlaksigen Holländer aus den Siebzigern wie geklont wwwundervoll, aber ich muss in meiner Berichterstattung objektiv bleiben. Sie sehen ja was dieser Fussballfanatismus anrichtet Green Little River und Murat Joy Tchundyk seilen sich vom Erleuchtungszirkus in Queens ab um ihre niederen Fussballerinstinkte gemeinsam im deutsch jüdischen Viertel 80er Strasse da wo auch die Rudolf Steiener Schule ist, zu befriedigen. Nach Angaben des Besitzers leerten die beiden einen ganzen Kasten Bier und rauchten Bewusstseinserweiternde pflanzliche
Zusatzstoffe in Ihren selbstgedrehten Zigaretten. Als Murat ständig Alluah akbuar schrie, rief der Kneipier die Polizei. Die Zigaretten sowie das Tagebuch des glatzköpfigen Mönchs wird gerade in einem forensischen polizei Institut untersucht.
Ich habe wegen diesem Fussball nur Scherereien. Ich wohne gerade in einem Camper in Bern und ich sage Ihnen diese Holländischen Fans ....
na ja.....sind einfach klasse!!!!!!!
Ein Sie ganz herzlich grüssender Herrmann Finkelsteen