Juli 14, 2007

REMBETIKO? (Immigrant Music)


What isa rembetiko? It isa the Blues of Balkan, it isa nota happy syrtaki hopping around for tourists. In this music you hava embedded all the pain and passion ofa Balkan .It isa "The Philosophy of Freedom" ofa the Balkan.Also it isa immigrant music, whena all turkish Greeks hada to go back to Greece. Back then in their HOMELAND they were Strangers and Outsiders, so they played in the underground clubs of Athens.
Uribibrothers and the "Mangas" (Rembetes) are related.For Djermans: " Rembetika seien,Lieder von Rembetes für rembetes und ein Rembetis ( similiar to a real Uribi Man) sei ein Mann, der Kummer habe und ihn aus sich heraus brächte." We also hava Uribi Rembetiko, music influenced by Greek Guestworkers. Soon you will see on YOU TUBE.
In this little film there is so much unsaid between the man and the huge eyed woman. pLEASE writa in Comments what is unsaid. Giva speech to these characters. Maka film script."Speak and thou revealest thyself." quote by Mr. Steinere.
Magash. Yassas!!! Efkaristo kali!!!! Hopa Uribi sistas and brodas!!!!
Yours frändly Murat

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Find three other fragments of this movie "Rembetiko" by Kostas Ferris on "youtube" - about this female Rembetiko musician and her short painful and passionate life in Piräus.

Anonym hat gesagt…

oh and between the man and the hugeeyed woman works pure KARMA,
unavoidable, terribly sweet and awful - no escape, hopeless.
- might you lecture for us a bit about carmic spell? causing pain and attracting souls eager to reincarnate (aber keine süßlichen Geschichten aus Hypno-und ähnlichen Reinkarnationstherapien bitte!)and causing pain...

Christoph hat gesagt…

Verlangen.

Annette hat gesagt…

Oh manno. Jetzt wollte ich doch so schön alles Traurige vergessen. Murat läßt mich aber nicht, der will daß ich es wieder hervorhole.

Murat: Wy do you want now to hear sad things? The worst part is over. We are in our homelands. Komm mal locker rüber!

Annette hat gesagt…

Because of this man and the woman, clear they are free. I am free and that means I do not want to hurt anybody, I stay with my word, and with everything I act in a way that is good for the other. Love means to fokus on that what is good.

Look at Annette!

Thrasovlous Meningitis hat gesagt…

Kalimera, yassu,
I have never heard of Uribi Rembetiko, but I will find out.
Yours Thrasovolous

Christoph hat gesagt…

Begierde.

Anonym hat gesagt…

This is pure MOIRA.
Karma in other words.

Anonym hat gesagt…

verlangen?
Begierde?
Sehnsucht!

Anonym hat gesagt…

Ja, ja gleich haben wir die Antwort...und die Sehnsucht dahinter?

Anonym hat gesagt…

--- der Mann macht ihr Mut zu singen und ihren Schmerz (stellvertretend) für ihre Gruppe auszudrücken. Sind da Engel und Archai und himmliche Heerscharen auch mit dabei? Jedenfalls der Mann wird dann ihr Impresario; wird er sie auch unglücklich machen ?
Ein wunderbarer Film und ich bin dankbar daß Ihr ihn wieder in Erinnerung gerufen habt! Sotiria Leonardou singt noch immer beeindruckend.-- John Bergers Buch über (Arbeits)migranten kennt Ihr sicher. --- Welche Widersachermächte wollen Hicklussarchen zwicken? Und warum ?

Försterliesel

Annette hat gesagt…

Ich werde immer nur gezwickt wenn ich mich nicht wehren kann weil ich keinen Internetzugang habe.
Neue Artikel zum Veröffentlichen ab Dienstag habe ich aber schon. Also seid wachsam!
Was das für eine Scheisse sein soll, hinter meinem Rücken weiterzuschreiben ohne meine Frage zu beantworten möchte ich wissen.

Frau Wirsching von der Jugendsektion ist sehr nett und lässt mich hier ran. Mit mir googelt hier gerade ein Mann mit griechischem Akzent. die Vergangenheit vergessen hilft die neue Bewerbung, die ich gerade ans Goetheanum schicke. Auf eine herrliche Zukunft in den Zielbäumen mit Anthroposophie!
Postfach
4143 Dornach 1

Försterliesel, die Echte

Anonym hat gesagt…

Försterlieseln gibts fei viel, eine jede is eine echte und besondere und keiner will Dich zwacken Annette, sondern das Hicklussarchen, es vielleicht aus lauter Liebe fressen (Verlangen,Begierde) oder is des fei gar eine ahrimanische web-Attacke von der militärischen Pfeil-Formation?In meinem Forst kann Hicklussar Asyl bekommen und ein freies Vogelnest als Anfangsquartier, die Sylphen freuen sich schon auf ihn/es.

eine Försterliesel

Frans neugebauer hat gesagt…

Liebe Foersterliesl,
wie heisst denn der Titel von John Bergers Buch?
Schoen, dass es auch noch andere Blogger aus den Alpenrepubliken gibt.
Servus Frans
P.S. Wer ist denn die Oberfoersterliesl von Euch beiden?

Anonym hat gesagt…

es heißt John Berger "Arbeitsemigranten", es gibt aber auch ein "Forst" von ihm! --- Ober-unter ist Lieseln wurscht,Forste funktionieren rhizomisch und Lieseln sind ein bißchen elementarisch, bei mir lebt ein rehfarbenes that hunts, points and retrieves.

eine Försterliesel

Jane hat gesagt…

Also ich hab mich hier angemeldet als es keine Auswahl gab, Glaubwürdigkeit ist es, weil ich Menschen glücklich machen will (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft), Hicklussar ist halt ein wenig zurückhaltend weil so klein, hilfe, Annette verwandelt sich noch in ein blogbeast, sie will ein date, und nicht mehr mit Rehaugen durch die Wälder forsten müssen, so wie gestern beim Abendspaziergang.
Das Buch von John Berger, Forst, gibt es. hat es was mit Robin Hood zu tun oder spinne ich? Jedenfalls sollten auch die Arbeitsemigranten gerechte Arbeits- und Finanzverteilung erfahren. Kann man in der Bibliothek weiterstudieren, wie gesagt.

Grüsse

Annette hat gesagt…

RRRRhhhRRRRhhhhRRRhhh. Ick willndate RRRRhhhhRRRRhh. Nicht lachen! Ist doch nur n Scherz. RRRRhhhhRRRRhhh.

Frau Wirsching ist immer noch nett, und der John Berger ist jetzt ihr Studienobjekt.
Na ja praktisch wär das schon, wenn es uns nicht gäbe, stimmt`s, aber uns gibt es, danke dass ihr uns nicht vergrault, ignoriert oder abgewimmelt habt (kam mal als Vorschlag, gellt?). Ich glaube sogar wirklich dass es hier um mehr als das geht! Dass z.B. Murat, sowie andere Blogidentitäten, uns hier willkommen heissen, das glaube ich ihm wirklich. Das ist wirklich typisch er. Er möchte wirklich das alle OK sind. Ausserhalb der Blogosphäre kümmert er sich übrigens sehr liebevoll um seine Frau.

Wenn Hicklussar sich ein wenig unsicher fühlt: ich versuche nicht daran zu denken. Manche wirken nur ein wenig biestig, sind aber bei näherer Betrachtung doch sehr nette Leute. In Wirklichkeit wird er ja auf Händen getragen (er ist ja auch zu süss).

;-) Grüssle

Murat Tchundyk hat gesagt…

Dearest lovely Antorpsfy blogheads,
we assume that the INCREDIBLE BLOGBEAST is a concentration of astralpower here in the Anthroblogsphere.
So we think we created it.
Murat

Murat Tchundyk hat gesagt…

When I said we created it I mean all blogheads. Hamasheyk Institutes try to catch INCREDIBLE BLOGBEAST to maka a full scrutiny of this new being of Anthropsfy blogshere.
Yours fraendly Murat

Christoph hat gesagt…

Thank you very much for your explanation, Murat. I was quite confused by your first message above: I just couldn't imagine that you - Murat Tschundyk, my friendly brother - should have done such an evil thing!

Now I am glad to here that the Hamasheyk Institute will support us in dealing with this being.

Maybe it is not so evil. Maybe its just a kind og a show-off-being?

Anonym hat gesagt…

Dear Murat, first we obediently followed your experimental setting projecting busily and now its all too astral, beastly and wild. There is no earthly love without a bit of devouring! Försterlieseln mögen diese moralinsauren Ablehnungen des Emotionalen nicht und ziehen sich zurück in die Wälder zu den Tieren, Elementarwesen und Kräuterkundigen. Tschüss!

Annette hat gesagt…

Meine Lieben - alles gar nicht wahr: Engel und Erzengel sind unsere Freunde. Der Beweis www.dachverband-der-beginen.de. Drängeln mag ich gar nicht, aber für mich gibt es hier eben nur alles oder nichts. Soviel zum Thema Emotionalität. Hingabe, zugleich mit Aufrichtigkeit, das schafft hier nur noch Jane. Und das hat seine Gründe.

Bis später also, Grüssle

Annette hat gesagt…

P.S.: Ich, Annette, verstehe Spass und mache deshalb mit.

Murat Tchundyk hat gesagt…

Dearest lovely Foersterliesel,
who said it is too astral? We in Uribistan are just interested in this new being. The incredible blogbeast is hungry and we wanta feed it. Please dont go back into the woods!
Buta anyway we are all off topic. What is happening between huge eyed woman and smokin man in the film?
What isa the story behinda there intense eye casting?
Yours fraendly Murat

Anonym hat gesagt…

well, dear Murat, you certainly know: this elegantly dressed man watching the hugeeyed young woman so intensily, was once present when her father killed her mother. Her parents were musicians, the girl flew with her father to Piraeus, had to sit beneath him and play the bouzouki, dares singing encouraged by the friendly violon player of the group. Then she meets this witness of her childhood trauma again, ... is he the good father imago? Finally she will end up lonesome, drugged, and die in her middle years. This can be reconstructed by the video-fragments.
Danke Annette für den Beginen-Tip!
Dresscode beim Treffen: bauchfrei aber mit Haube, naja. Försterliesel bleibt im Weiberrevier.

Frans neugebauer hat gesagt…

Liebe Forstliesl,
ja genau so war die Geschichte. Ich habe diesen Film vor Ewigkeiten gesehen, konnte mich nicht mehr genau an alle Einzelheiten erinnern. jetzt kommts zuruck. Heftig!
Servus Frans

Anonym hat gesagt…

lieber Frans,
der elegante Herr (Kaffeehausbesitzer) war nicht nur Zeuge des Mordes sondern auch der Liebhaber von Marika Ninous Mutter; aber wie es nun mit Marika und ihm weitergeht... ? Gegen Ende des Bürgerkrieges geht sie nach Amerika, kehrt dann wieder zurück.
Der Film wurde 1983 gedreht, eine Videocassette gabs bei ebay, eine ausführliche Inhaltsangabe fand ich nirgendwo.
servus! Försterliesel

Murat Tchundyk hat gesagt…

Dearest Foersterliesl,
yes this is story. Whata Karma real heavy Karma. Is only pain bringa good art?
Lifa so complicated....
Yours fraendly Murat

Anonym hat gesagt…

Hallo, hallo!?

Nikos Psilinakis hat gesagt…

Rembetiko has all to do with loneliness and how we humans overcome this existential moira (fate)- how we literally 'kill' our loneliness. In such typical smoke-filled speak-easy settings the lonely gather to share in their loneliness - barely able to articulate it verbally (except in the rembetiko song)- hence the the long stares and the solo dancing.
The heavy drinking and other 'medicinal' indulgences aid us in overcoming our isolation by freeing us momentarily from its painful grip.
Kritikos tis Diasporas

Murat Tchundyk hat gesagt…

Thänx Nikos!
Yours frändly Murat living also in the Diaspora