April 06, 2009

Wir alle sind auf Malle

Die gesamte Redaktion der UD macht Individual Urlaub auf Mallorca dem 17. deutschen Bundesland, nachdem eine uribische Delegation mit Pressevertretern (wir) in Baden-Baden foermlich um einen Natobeitritt gebettelt hat. Als es immer klarer wurde, dass daraus nichts wird, hat Murat Joy Tchundyk verzweifelt versucht mit einer Ukulele bewaffnet die Buehne beim Schlussapplaus von Anne Sophie-Mutters Konzert zu stuermen, um den Anwesenden die National Hymne Uribistans entgegen zu schmettern. Jedoch das misslang gruendlich. Er wurde festgenommen und mit Psychopharmaka vollgepumpt in eine psychatrische Klinik eingewiesen. Er bekommt Leponex und Seroquel. Daher faellt mir die ehrenhafte Aufgabe zu teil mich um die Tochter von Murat zu kuemmern. Mat Gundo erforscht die Berggipfel mit seinem fliegendem Teppich und beaufsichtigt Murats Frau. Selbst Mo Slim ist hier, zwar nur auf Bewaehrung und hat einen israelischen Mossadagenten als Anhaengsel dabei, einen durchgeknallten Siedler, der sich staendig Lederriemen um seine Extremitaeten bindet und verweifelt koscheres Fleisch auf der balearischen Insel sucht. Die ersten Ossterzeremonien auf den Strassen, wo man glaubt der Ku-Klux-Klan hat hier eine Zweigstelle errichtet, hat diesen toughen Israelischen Staatsbeamten zutiefst verunsichert. Mo Slim hat ihm Meskalin in seinen Tee geschuettet, was ihn natuerlich voellig auf den Paranoiatrip brachte als er kreuztragende, kettenrasselnde Spanier sah, nachdem sie das Cafe verlassen hatten. Liebe Freunde und Freundinnen, um Barack Obama den Dauergrinser zu zitieren, "Let me be clear". Es steht verdammt schlecht um die Uribistan Daily jetzt wo das Bankgeheimnis gekippt wird, wir Uribier der Nato nicht beitreten duerfen. Der Sponsorenfluss ist am versiegen. Sobald His Holiness Murat Joy Tchundyk entlassen wird, werden wir hier auf Mallorca eine Klausurtagung haben, wo wir sehen werden, wie es weitergeht mit der Uribistan Daily. Leider konnten wir keinen Kontakt zu unserem Mutterblog Terra Canaillo herstellen. Sie haben sich alle in Einzelzellen gesperrt, um zu fasten. Aus gut unterrichteten Kreis gab es Verlautbarungen, dass sie sich auch mit Peitschenhiebe zuechtigen. Die Zentrale von Terra Canaillo ist durch private Sicherheitspersonnel ( Blackwater?) voellig abgeriegelt. Kein Durchkommen.
Ich wuensche Ihnen alle eine schoene Osterzeit und nehmen Sie es uns nicht krumm, dass wir andere Blogs im Moment nicht besuchen koennen. Ubrigens das Wetter hier ist beschissen, der Cappuccino Spuelwasser und die Air Conditioning, die im Moment als Heizung dient, eine Virenschleuder.
Bis Bald und Magash!
Herzlichst Herrmann Finkelsteen

Kommentare:

Anak hat gesagt…

ohhhhh, das ist ja eine horrornachricht nach der anderen...haltet durch, bald ist die zeit des phoenix...
mallorca, welch ein zufall, mein prinz schwirrt dort auch herum. wenn das mal gut geht.
namaste
anka

Foersterliesel hat gesagt…

na schön, ein Lebenszeichen!

barbara2 hat gesagt…

und komisch, blogs sind doch kostenfrei? ausser den onlinegebühren, aber tc udn der goy haben ja auch pause eingelegt, bleibt nur noch segro und die egoisten und die weiber übrige;-)
und der eine oder andere undercover agent.

Anak hat gesagt…

danke fuer "die weiber", klingt freundlich...
lili gruesse
anka

Maurulam hat gesagt…

Mag sein, aber ich vermisse unsere Kerle schon ziemlich. Mit ist doch schöner als ohne. Vergeßt mir übrigens meinen Liebling nicht, mein RA Jens Roland Prochnow.

Anonym hat gesagt…

Wo ist Chok Hak? In Nordkorea?
AA

Anonym hat gesagt…

mitfühlend: dr. sumbolle

Foersterliesel hat gesagt…

immer noch auf Malle?
Gebt Laut!