Februar 10, 2010

M. Keynes rappt - und der Kapitlismus rockt!


Nun das ist wohl das abgefahrenste You Tube Video, was vor allem mit einer starken Stereo Hifianlage und dicken Subwoofern ausgestattet, genossen werden kann. Der gute alte M. Keynes rappt, der übrigens für den erniedrigenden Kapitalismus der Thatcher Jahren in Grossbritannien Pate gestanden ist ( post mortem). Und das gar nicht mal schlecht musikalisch gesehen. Der Text, wer ihn versteht, versteht plötzlich soviel mehr, was nicht unbedingt beruhigend auf den Geist wirkt, das kann man auch nicht bei irgendwelchen Wellnesskoryphäen wegmasieren lassen wie zum Beispiel dem Wellnessboxer zwischen den Welten. Zwischen Himmel und Erde. Green Little River oder ganz oifach im Süddeutsche D`r gronbach Sepp.
Aber das alles nur nebenbei.

Herzlichst Euer Herrmann Finkelsteen.

Börse: Unbedingt Gold kaufen , wenn das Gold unter die 1000$ per Ounce geht. Dann sind sie gewappnet, wenn die Märkte wegen Kriege, Kreditklemme, Naturkatastrophen, Seuchen, Migration wegen Survival etc. völlig kollabieren so ähnlich wie in Armageddon die Explosionen der Ausserirdischen und ja nicht das Diamantenkoltee von irgendwem verkaufen.... Einfach abwarten und auf das Schlimmste gefasst sein. So mach ich das immer wenn ich zum Zahnarzt gehe und alles ohne Betäubung über mich ergehen lasse.

Kommentare:

Foersterliesel hat gesagt…

Die Keynesianer sind Sozialdemokraten,
die London School of Economy war kein think tank für Thatcher,
und Keynes (der zum Bloomsbury set gehörte) war ein lustiger Bursch.
Natürlich kann einem das alles noch viel zu zentristisch sein.
herzlichen Gruß!

Hermann Finkelsteen hat gesagt…

Liebe Försterliesel!

Danke ich habe hier was grundsätzlich durcheinandergebracht. Thatcher hat die Arbeitslosigkeit in Kauf genommen und keynes hat sich dagegen ausgesprochen, weil es sonst keinen Konsum gibt oder so ähnlich... ich sollte vielleicht besser nicht mehr über Okonomie, Börsen und Geldmarktgeschäfte schreiben, obgleich mich das Alles sehr fasziniert. Ich aber um ganz ehrlich zu sein darin völlig ungebildet bin. ich weiss zum Beispiel nicht einmal was ein Lombardsatz ist, ich glaube er wurde in der Lombardei erfunden, aber ich höre auf, nicht einmal einen Dreisatz bekomme ich hin.
Für was stand Keynes eigentlich Pate für die Wirtschaften nach dem 2. Weltkrieg?
Herzlichst Herrmann Finkelsteen

Foersterliesel hat gesagt…

lieber Herrmann Finkelsteen,
bitte weiterhin über Okonomie, Börsen und Geldmarktgeschäfte schreiben!
Der Lombardsatz ist der Zinssatz gewesen, zu dem die nationale Zentralbank ihren Inlandsbanken Geld geliehen hat und Keynes war nach dem 2. WK Pate für deficit spending, also für staatlich finanzierte konjunkturbelebende Großprojekte(die dann von den Konservativen als Staatsverschuldung verteufelt wurden).
herzlichen Gruß!

Frans Neugebauer hat gesagt…

Dieser John Mailnard hat geheiratet obwohl er homosexuell war, seine freunde vom Bloomsbury Set fanden das aber gar nicht lustig.
Servus Frans
P.S. Un bedingt weiter schreiben Herrmann Du schaffst das schon irgendwie. Vielleicht erklärst Du demnächst die Beziehung zwischen Riester Rente Dow Jones und GLS Bank!